Northern Ghosts Tour 2019

Tourplakat Northern Ghosts Tour 2019

Am 21.02.2019 gab es im Kronensaal des Kulturpalastes in Hamburg mal wieder etwas auf die Ohren. Es hatten sich 4 Bands angekündigt, um auf der Northern Ghosts Tour gemeinsam alte und neue Stücke zum Besten zu geben. Die 4 Bands sind in verschiedenen Stilrichtungen zu Hause und kommen aus den USA und Skandinavien.

Als erste Band hat sich die in 2017 gegründete Band „Idle Hands“ aus Portland, Oregon, USA vorgestellt. Mit ihrem Heavy Metal brachten sie die ca. 100 Leute im Saal in Schwung. Sie präsentierten Songs von ihrer ersten Veröffentlichung „Don’t waste your time“ und auch einige Stücke ihres kommenden Albums „Mana“.

Uada_2019 – Northern Ghosts Tour

Als nächste Band kam „Uada“ an die Reihe, die Band, wegen der ich zu dieser Veranstaltung gegangen bin. „Uada“, die auch aus Portland, Oregon, USA kommen, traten auf die Bühne, wie sie sich auch sonst präsentieren. 4 männliche Gestalten mit schwarzen Kapuzen über Kopf und Gesicht. Auch gab es kein Scheinwerferlicht, sondern nur zwei weiße Lichter am Boden, die die Silhouette der Musiker aus dem Dunkel herauslösten. Somit konnte man sich auf die eigentliche Musik fokussieren und wurde nicht vom Minenspiel oder anderen Einflüssen abgelenkt. Die Musik hatte es in sich. „Uada“ spielte Stücke von ihrem Vorgängeralbum „Devoid of Light“ sowie vom aktuellen Musikträger „Cult of a Dying Sun“. Schnelles Drumspiel gepaart mit melodischen Gitarrenriffs und dazu der Gesang von Jake Superchi ergaben ein stimmigen Black Metal Auftritt, der sich gelohnt hat.

Tribulation 2019 – Northern Ghosts Tour

Als nächstes kam die Death Metal Band „Tribulation“ an die Reihe. Alles fing mit Kirchenmusik an, doch dann ging es nicht weiter. Tourstart und schon der erste Defekt. Ein Gitarrenverstärker hatte den Geist aufgegeben. Aber durch die schnelle Hilfe der Mannschaft des Kulturpalastes konnte Ersatz geschaffen werden und nach einigen Minuten konnte die Show dann doch starten. Die Schweden um Frontmann Johannes Andersson haben dann richtig abgerockt und eine super Show geliefert. Besonders beeindruckt hat mich Gitarrist Jonathan Hultén, der, als schwarze Nonne bekleidet, wie ein Derwisch auf der Bühne herumgewirbelte und sich Gitarre spielend verbog. Zum Abschluss kam wieder die Kirchenmusik als Ausklang.

Gaahls Wyrd 2019 – Northern Ghosts Tour

Die letzte Band, und damit auch der Headliner der Tour, war „Gaahl’s Wyrd“. Eine um den ex-Gorgoroth Frontmann Gaahl formierte Black Metal Gruppe aus Norwegen. Gaahl starte den Auftritt mit einem Solopart. Erst danach setzten die anderen Musiker mit ihren Instrumenten ein und erzeugten einen treibenden, eher monotonen Rhythmus. Zu diesem Rhythmus gesellte sich der manchmal klare, meistens kreischende Gesang von Gaahl. Bei einem Lied, ich denke vom Album „Twilight of the Idols – In Conspiracy with Satan“, ist mir an dem Abend die Verbindung zu Gorgoroth aufgefallen, da es das einzige Lied war, was ich bislang kannte.

Gaahl 2019 – Northern Ghosts Tour

Abschließend kann ich sagen, dass sich die Konzerte gelohnt haben und ich diese Tour nur weiterempfehlen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.