Tour „Der Weg einer Freiheit“, Knust, Hamburg, 2019

Das 10-jährige Bandbestehen von „Der Weg einer Freiheit“ feiern sich die Mannen um Frontmann Nikita Kamprad gebührlich mit einer Tour durch Europa. So war gestern Stopp im Hamburger Knust.  Mit von der Partie waren noch „The Devil’s Trade“ aus Ungarn und „Au Dessus“ aus Litauen.

Die Show startete ruhig mit der Musik von Dávid Makó (The Devil’s Trade). Mit seiner melancholischen, aber kraftvollen Stimme und der Begleitung durch Gitarre/Banjo und elektronischen Effekten, erschuf er eine atmosphärische und trotzdem teilweise aufwühlende Klangwelt. Wenn man mal in Traurigkeit schwelgen möchte, dem sei seine Musik ans Herz gelegt.

Als Zweites kam die Black Metal Band „Au Dessus“ aus Litauen auf die Bühne. Mit schwarzen Kapuzen auf den Köpfen gaben sie ihr Repertoire zum Besten. Sind nun schwarze Kapuzen der neue Modetrend im Black Metal? Jedenfalls lieferten sie ein ordentliches Brett mit schnellem Gitarrenspiel und wummernder Schlagzeuguntermalung. „Au Dessus“ wird nun nicht mehr mit „Der Weg einer Freiheit“ spielen, da es ihr letzter Auftritt bei dieser Tour war.

Zum Schluss kam der Hauptact „Der Weg einer Freiheit“. Wie gewohnt startete die Band voll durch und spielte älter Stücke, bevor es zu den Stücken des Albums „Finisterre“ ging. Diese waren von dem Wechsel zwischen ruhigeren Abschnitten und schnellen Passagen geprägt. Besonders das Lied „Neubeginn“ war ein Highlight für mich. Alles in Allem ein super Konzert. Als Abschluss habe ich mir dann noch ein Tourshirt und das Album „Finisterre“ in blauem Vinyl für zu Hause geholt. Ein toller Abend!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.