Vorbericht Wacken Open Air 2019

In ein paar Wochen öffnet zum 30. Mal das Holy Land seine Pforten und wird uns mal wieder ein Spektakel der Superlative bieten. Der Vorverkauf der Karten zu diesem Fest startete diesmal auch wieder voll durch und so konnten die 75.000 Karten innerhalb von 4 Tagen verkauft werden. Seitdem gibt es die Karten nur noch in den offiziellen Tauschbörsen. Es wird also wieder voll und hoffentlich spielt das Wetter auch diese Mal mit.

Wacken Open Air 2019
Wacken Open Air 2019

Zum Open Air kommen Bands aus aller Herren Länder und spielen die verschiedensten Stilrichtungen von Rock n‘ Roll über Heavy Metal, Trash Metal bis zu Death und Black Metal. Da man sich bei einer solchen großen Zahl an Bands fokussieren muss, alle Bands kann man sich nicht alle anschauen, möchte ich hier Bands vorstellen, die meinem Musikgeschmack entsprechen und aus der Ecke Death/Black Metal kommen. Natürlich gibt es noch jede Menge anderer guter Bands, die man sich gerne anschauen sollte, denn es gibt immer mal wieder Neues zu entdecken. Ich werde mir jedenfalls die folgenden Bands nicht entgehen lassen:

Da wären die Black Metaller von Dark Funeral aus Schweden, die schon mehrmals auf dem Wacken Open Air aufgetreten sind. Im Moment Touren sie durch die USA und bringen Stücke aus ihrer gesamten Schaffenszeit der Zuhörerschaft zu Gehör. Im August werden sie dann die Besucher des WOA erfreuen oder erschrecken?

Etwas ruhiger wird es mit den Mannen um Jón Aldará von Hamferð. Mit ihrem doomigen Death Metal von den Faröer Inseln werden sie uns im Bullhead City Circus einheizen.

Klassischen Black Metal gibt es von Nordjevel aus Norwegen. Obwohl sie sich erst 2015 gegründet haben, klingen sie auf ihrem letzten Album „Necrogenesis“ wie die Größen ihres Genres. Wenn es also mal etwas brutaler zugehen soll, dann sollte Nordjevel unbedingt auf der Liste der Bands stehen, die man besuchen möchte.

Atmosphärisch wird es mit Andy Marshall und seiner Band Saor. Normalerweise ist er der einzige Kopf der Band, aber zum Festival wird er bestimmt ein paar Kollegen aus dem Vereinigten Königreich mitbringen. Ich würde mich freuen, wenn er ein paar Stücke seines aktuellen Albums „Forgotten Paths“ zum Besten geben würde.

Die Band Tribulation war einer der Zufallsfunde bei Konzerten. So war ich am 21.02.19 im Kulturpalast, Hamburg, und wollte mir Uada, eine feine Black Metal Band aus den USA, anschauen. Als weitere Band trat Tribulation aus Schweden auf. Mit ihrem Gothic Metal und der starken Bühnenshow hatten sie mich gefesselt und ich freue mich schon darauf sie auf dem Wacken Open Air wiederzusehen.

Tribulation 2019 – Northern Ghosts Tour

Die Urgesteine des Death Metal Unleashed stehen bei mir auch auf dem Programm. Die Schweden können, ebenso wie das WOA, auf eine 30-jährige Bühnenerfahrung zurückblicken. Sie werden bestimmt neue und auch alte Stücke aus ihrem Repertoire an Liedern zur nordischen Mythologie uns zu Ohren kommen lassen. Also hingehen und zwei Mal 30 Jahre feiern!

Als letzte Band habe ich mir Wiegedood herausgesucht. Die Belgier spielen ihren Black Metal seit 5 Jahren und haben bislang 3 Alben veröffentlicht. Hier geht auch die Post ab und man kann nochmal so richtig die Sau rauslassen.

So wie es neue und auch alte, bekannte Bands auf dem Open Air gibt, so gibt es Dinge, die bleiben und jedes Jahr aufs Neue aufgelegt werden, wie auch neue Einrichtungen auf dem Festival.

Altbekannt und bewährt ist der Full Metal Bag. Und weil das so ist, wurde der Inhalt nur an das Layout des Festivals angepasst. Somit gibt es immer noch ein Patch, eine faltbare Flasche, eine Staubmaske, den Regenponcho, einen Aufkleber, eine Postkarte und ein paar weitere Kleinigkeiten. Der Beutel aber wurde leicht modifiziert und besteht nun vollständig aus recyceltem Material.

Falls der Inhalt des Beutels und die mitgebrachten Vorräte nicht reichen sollten, wird es dieses Jahr als Neuerung den Kaufland Metal Markt geben. So muss man nicht mehr die weiten Strecken bis in die benachbarten Dörfer aufnehmen, um etwas kaufen zu können, sondern hat direkt auf dem Festivalgelände einen 1300 m² großen Supermarkt. Dort gibt es alles für das leibliche Wohl und auch alles für den Campingaufenthalt wird dort feilgeboten. Aber Achtung!!! Der Kaufland Metal Markt ist nicht mit dem Metal Market zu verwechseln. 😉 Den gibt es auch noch und beherbergt Verkaufsstände für Klamotten, Tonträger und anderen Krimskrams.

Kaufland Metal Markt

Genug vom Kaufen geredet. Wie schon zuvor erwähnt, sollte man neuen bzw. unbekannten Bands eine Chance geben. Dazu liefert das Metal Battle gute Gelegenheiten am laufenden Band. Dort gibt es Bands, die gerade erst gegründet wurden und Bands, die schon lange im Geschäft sind. Die Genres sind so breit gefächert wie die Metal Scene. So gibt es Rock n‘ Roll von Baby Heartless aus Norwegen, Deathcore von Athica aus Panama und Death Metal von Goat Ripper aus Aserbaidschan. Weitere Bands sind Facing the Gallows (Südafrika), Morpholit (Island), Slyde (Kanada), Chumatskyi Shlyah (Ukraine), Trainwreck (Bangladesch), Monarch (USA), Leviathan (China), Veritatem Solam (Ägypten), Fall of Order (Griechenland), April Weeps (Slowakei), Ritual de Nacimiento (Uruguay), Vane (Polen) und einige mehr. Und das Gute ist, sie spielen alle im Bullhead City Circus Zelt. Dort ist man vor Sonne und Regen geschützt! Mehr Infos zum Metal Battle unter www.metalbattle.com.

Da ja der Spaß an der Sache nicht zu kurz kommen soll, ist der Besuch bei den Punklegenden von Die Kassierer fest eingeplant. Wie sangen sie doch so schön: „Das schlimmste ist, wenn das Bier alle ist“. Also, lasst das Bier laufen und habt ein tolles 30. Wacken Open Air!!!

Rain or shine!!!

Die Kassierer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.