Konzert Hypocrisy, Arch Enemy und Amon Amarth, Hamburg, 2019

Nach einigen Jahren der Abstinenz hatten sich Amon Amarth mal wieder zu einem Tourstop in Hamburg entschieden. Nachdem das bekannt wurde, habe ich mir am 19.06.2019 eine Karte für das Konzert gesichert. Das war auch gut so, denn das Konzert war restlos ausverkauft.

Voller Vorfreude ging es dann am 13.12.2019 auf die Reise nach Hamburg. Wie nicht anders zu erwarten, war kurz vor der Sporthalle ein großer Stau und ich konnte erst mit Verspätung zur ersten Band des Abends kommen. Als Erstes spielten Hypocrisy auf der Bühne und machten mit ihrer Musik ihre Fans glücklich.

Als zweite Band stand Arch Enemy auf dem Programm. Die Schweden um Frontfrau Alissa White-Gluz rockten die Halle mit ihrem Melodic Death Metal. Die Bühne war im Industrial-Stil gehalten und die Musiker konnten auf zwei Ebenen spielen. Durch die mitreißenden Stücke ging es im Zuschauerbereich richtig ab. Es wurde gesprungen und mitgegrölt.

Dann war es endlich so weit. Amon Amarth betraten die Bühne. Von Anfang an ging es gleich los mit Gitarren-Power, Double-Bass-Drum und dem Gesang von Frontmann Johan Hegg. Auch wurde es von Beginn an richtig heiß. Nicht nur von der Pyrotechnik, die Flammen in jede Richtung schossen, sondern auch von dem Körperkontakt, dem man durch die Enge ausgeliefert war. Beim Konzert wurden viele der besten Lieder gespielt, so zum Beispiel „First Kill“, Twighlight oft he Thundergod“, „Raise your horns“, „Guardians of Asgaard“, „Crack the Sky“ und „Death in Fire“. Einfach großartig. Aber auch die Bühnenshow war grandios. 4 bis 5 Mal wurde das Bühnenbild gewechselt. Es gab Schaukämpfe auf der Bühne und zwischendrin wurde dem deutschen Bier gehuldigt. Skol!

Leider war das Konzert wieder viel zu kurz gewesen, aber es gibt gute Neuigkeiten. Amon Amarth wird 2020 als Headliner in Wacken aufspielen. Also, auf nach Wacken in 2020! Ein paar Impressionen zum Konzert habe ich in der Bildergalerie zusammengestellt.

Amon Amarth – Sporthalle Hamburg – 2019 – Abschluss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.