SARS-Corona zerstört die Festival-Landschaft

– Nachbericht W:O:A 2020 –
English version below

So weit wird es wohl hoffentlich nicht kommen, aber durch die Pandemie gibt es in 2020 kaum Festivals und die Veranstalter haben ordentlich an dem verloren gegangenen Umsatz zu knabbern. Es ermöglicht aber auch ganz neue Wege des Festivalfeelings – das Festival kommt zu den Teilnehmern.

Letztes Wochenende hätte das Wacken Open Air zum 31. Mal stattgefunden. Doch daraus wurde nichts. Keiner der Festivalbesucher konnte die Reise zum Holy Ground antreten und auf den sonst mit Zelten vollgestellten Äckern konnte das Gras wachsen und die Kühe konnten in Ruhe grasen.

Doch um den Metalheads ein wenig das Wacken-Feeling nahe zu bringen, sind die Macher vom W:O:A auf folgende Idee gekommen: Bands auf der Bühne aufnehmen, in eine virtuelle Festivalumgebung einfügen und dann das Ganze live streamen. So konnte jeder dort, wo er wollte, sich das Live-Erlebnis nach Hause holen. Da die Umsetzung der Idee leider nicht mit allen Bands möglich war, wurde auch auf Konzerte aus der Konserve zurückgegriffen. Das schränkte das Festival-Erlebnis aber nicht ein.

Durch die Corona-bedingten Einschnitte bei der Auswahl der Bands, gab es dieses Jahr keine Bands aus dem Black-Metal-Bereich zu sehen, sondern Heavy/Power Metal bis Deathcore.  Es gab Konzerte von Mittwoch, den 29.07. bis Samstag, den 01.08.2020. Zu den Liveacts, die extra nur für das Wacken World Wide gespielt haben, zählten zum Beispiel Rage, Anthrax, Doro, Therapy?, Heaven Shall Burn, In Extremo, Beyond the Black, Blind Guardian, Hämatom, Kreator und Sabaton. Aus dem Archiv gab es Nightwish, Arch Enemy, Iron Maiden, Volbeat, Powerwolf, Judas Priest und Motörhead.

Da sich das ganze Festival virtuell bzw. bei den Fans zu Hause abspielte, gibt es an dieser Stelle keine Bilder von der ganzen Sause. Es gibt aber in den sozialen Medien, z. B. in der Wacken 2020-Facebook-Gruppe, genug Impressionen über die kleinen und größeren Festivals rund um den Globus. So wurde allein vor dem Fernseher genauso mitgemacht, wie in größerer Runde vor einer großen Leinwand mit ordentlich Beschallung. Ein bisschen so, wie auf dem Campground in Wacken!

Falls der ein oder andere die Konzerte verpasst haben sollte oder sie sich nochmals ansehen möchte, dem sind die Mitschnitte auf Wacken:World:Wide (nur eingeschränkt) und magentaTV zu empfehlen. Es ist leider nicht alles zu finden, aber die Highlights sind alle vertreten.

Die Tickets für das Wacken Open Air von 2020 konnten ja kostenfrei in Tickets für 2021 umgewandelt werden. So ist es auch nicht sehr verwunderlich, dass auch das WOA 2021 restlos ausverkauft ist. Ich freue ich schon auf das nächste Jahr!

Als Letztes möchte ich ein großes Danke sagen an alle Veranstalter, Musiker, Festivalbesucher, Unterstützer, dafür das in der Krise nach Lösungen und neuen Ideen gesucht wird, um die Metalszene und das ganze Drumherum, sowie es bislang war, weiter zu erhalten.

Euer METAL-BUZZ Rene


SARS-Corona is destroying the festival landscape

– Follow-up report W:O:A 2020 –

Hopefully it will not get that far, but due to the pandemic there are hardly any festivals in 2020 and the organizers have to nibble on the lost sales. But it also enables completely new ways of festival feeling – the festival comes to the participants.

Last weekend the Wacken Open Air would have taken place for the 31st time. But nothing came of it. None of the festival-goers could start the journey to the Holy Ground and on the fields, which are otherwise full of tents, the grass could grow and the cows could graze in peace.

But in order to bring the Wacken feeling a little closer to the metalheads, the makers of W:O:A came up with the following idea: record bands on stage, insert them into a virtual festival environment and then stream the whole thing live. So, everyone got the live experience wherever they wanted. Since the implementation of the idea was unfortunately not possible with all bands, concerts from archive were also used. But this would not influence the festival experience.

Due to the Corona-related problems in choosing the bands, there was this year no bands from the black metal genre, but with bands from Heavy / Power Metal to deathcore. There were concerts on Wednesday, July 29th until Saturday, August 1st, 2020. The live acts that only played for Wacken World Wide included, for example, Rage, Anthrax, Doro, Therapy?, Heaven Shall Burn, In Extremo, Beyond the Black, Blind Guardian, Hämatom, Kreator and Sabaton. From the archives there were Nightwish, Arch Enemy, Iron Maiden, Volbeat, Powerwolf, Judas Priest and Motörhead.

Since the whole festival took place virtually or at the fans‘ homes, there are no pictures of the whole party at this point. But there are in social media, e.g. in the Wacken 2020 Facebook group, enough impressions of the small and large festivals around the world. Thus, participated alone in front of the TV just as a larger group in front of a big screen with heavy sound. A bit like on the campground in Wacken!

If one or the other should have missed the concerts or would like to watch them again, the recordings on Wacken:World:Wide (only to a limited extent) and magentaTV are recommended. Unfortunately not everything can be found there, but the highlights are all represented.

The tickets for the Wacken Open Air in 2020 could be converted into tickets for 2021 free of charge. So, it is not very surprising that the WOA 2021 is also completely sold out. I’m already looking forward to the next year! Finally, I would like to say a big thank you to all the organizers, musicians, festival goers, supporters, who are looking for solutions and new ideas during the crisis in order to keep the metal scene and everything around it going.

Your METAL-BUZZ Rene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.